Zum Hauptinhalt springen
Sportstrukturen

DOSB-Präsidium stellt sich am 3. Dezember zur Wiederwahl

| DOSB

Der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), Thomas Weikert, hat am 21. September die Mitgliedsorganisationen des DOSB darüber informiert, dass die Mitglieder des DOSB-Präsidiums geschlossen zur Wiederwahl antreten werden, so sie von den Mitgliedsorganisationen erneut nominiert werden. Neben Präsident Thomas Weikert stellen sich somit auch die Vizepräsident*innen Verena Bentele, Kerstin Holze, Oliver Stegemann und Miriam Welte am 3. Dezember in Baden-Baden zur Wiederwahl.

„Wir haben uns nach unserer Wahl umgehend und intensiv in die mannigfaltigen Aufgaben des Präsidiums eingearbeitet. Wir haben einige Weichen gestellt und gemeinsam erste wichtige Entscheidungen auf den Weg gebracht. Wir sind als Team zusammengewachsen und haben den Verband in einer herausfordernden Zeit stabilisiert. Diesen Weg möchten wir in den kommenden vier Jahren nunmehr gemeinsam fortführen“, sagt Weikert.

 

Bereits nach der gemeinsamen Sitzung im August hatte das DOSB-Präsidium bekannt gegeben, dass sich alle Kandidat*innen, die sich um eine Position im Präsidium bewerben wollen, einem freiwilligen Integritätscheck unterziehen lassen sollen. „Wir werden hier natürlich mit gutem Beispiel vorangehen. Zudem wollen wir diesen Prozess in der kommenden Amtsperiode verpflichtend für alle Gremien des DOSB einführen“, berichtet Weikert.

 

Die seit der DOSB-Mitgliederversammlung 2021 in Weimar vakante Position im Präsidium soll bei der Mitgliederversammlung in Baden-Baden ebenfalls besetzt werden. Diesbezüglich, so Weikert, freue sich das aktuelle Präsidium auf die Vorschläge aus den Mitgliedsorganisationen: „Es gibt viele geeignete Kandidat*innen, die eine sehr gute Ergänzung für unser Team darstellen würden. Wir sind überzeugt, dass die Mitgliedsorganisationen sehr gute Vorschläge machen und in Baden-Baden die richtige Entscheidung treffen werden.“



Nominierungen von Kandidat*innen müssen bis fünf Wochen vor der Wahl (bis zum 29. Oktober 2022) beim DOSB eingehen. Drei Wochen vor der Wahl wird der DOSB eine offizielle Liste der Kandidat*innen sowie satzungskonform alle Tagungsunterlagen und Beschlussvorschläge veröffentlichen.

 

Im Einklang mit der Satzung des DOSB bleiben die gewählten Athletenvertreterinnen Fabienne Königstein und Britta Heidemann aufgrund ihrer Funktionen in der Athletenkommission des DOSB bzw. des IOC vollumfängliche Mitglieder des neuen Präsidiums. Die Deutsche Sportjugend (dsj) bestimmt ihren Vorsitz und damit ein weiteres DOSB-Präsidiumsmitglied auf ihrer Vollversammlung im Oktober. Die Mitgliedschaft von IOC-Präsident Dr. Thomas Bach im DOSB-Präsidium ruht weiterhin.

 

Zurück

Beitrag teilen