Zum Hauptinhalt springen
Sportschule

Floorball an der LSSO

| Lisa Franke

In den letzten Tagen trainierten die Saalebiber des USV Halle e.V. an der Landessportschule Osterburg.

Die Saalebiber des USV Halle e.V. beim Floorball-Training an der LSS
(© Landessportschule Sachsen-Anhalt)

Die Floorballer waren mit insgesamt 15 Teilnehmern für 5 Tage angereist, um hier ihr Spiel auszubauen. Neben theoretischen Einheiten nutzten die Sportler natürlich auch die Dreifelderhalle, um die Praxis nicht zu kurz kommen zu lassen. Dafür wurde extra ein Spielfeld mit entsprechenden Toren in der Halle aufgebaut.
 

Floorball, bis 2009 Unihockey genannt, ist eine Mannschaftssportart und ist ähnlich dem Eishockey. Die Ähnlichkeit lässt sich daher erklären, dass auch hinter den Toren gespielt werden darf und das Spielfeld von Banden umgeben ist. Auch der Torwart trägt ähnliche Kleidung – bis auf die Schlittschuhe – wie ein Eishockey-Torwart und der Rest der Spieler nutzt einen ähnlichen Stock wie Eishockeyspieler.
 

Aber im Spiel ist Floorball anders – strenger. Es ist untersagt so körperbetont wie beim Eishockey zu spielen, lediglich das Drücken von Schulter an Schulter ist erlaubt. Bei der Ballannahme darf der Stock nicht höher als bis zum Knie gehoben werden und schon gar nicht in die Luft gesprungen werden. Beim Schießen des Balls muss darauf geachtet werden, dass die Schaufel des Stocks nicht über die Hüfte reicht.
 

Apropos Ball: Dieser ist ein Lochball mit genau 26 Löchern und wiegt nur 23 g. Er ist somit ca. 133 g leichter als ein Puck im Eishockey.
 

Eine mal andere Sportart also, für die denn noch die Materialien an der Landessportschule vorhanden sind.

Zurück

Beitrag teilen