Zum Hauptinhalt springen
Sportstrukturen

Langjähriger LSB-Präsident Heinz Marciniak verstorben

| Frank Löper

Eine traurige Nachricht erreichte den LSB Sachsen-Anhalt zum Jahresbeginn. Der langjährige LSB-Präsident Heinz Marciniak ist bereits im November 2021 im Alter von 87 Jahren verstorben. Von September 1998 bis März 2008 war Marciniak nahezu zehn Jahre lang als Präsident des LSB Sachsen-Anhalt ehrenamtlich tätig. Er prägte damit ein Drittel der noch jungen Geschichte der Dachorganisation des Sports in Sachsen-Anhalt.

Heinz Marciniak wurde beim 3. Ordentlichen Landessporttag des LSB Sachsen-Anhalt am 26. September 1998 zum Präsidenten gewählt. Der agile Multifunktionär, von 1990 bis 2008 war er auch Präsident des Fußballverbandes Sachsen-Anhalt, trat damals die Nachfolge von Prof. Klaus Gottschalk an.

In die zehnjährige Amtszeit Marciniaks fielen die für Sachsen-Anhalt erfolgreichen Olympischen und Paralympischen Spiele in Sydney 2000 und Athen 2004. In seiner Ära entwickelten sich auch die Mitgliederzahlen im LSB Sachsen-Anhalt positiv. Mit seinem Rücktritt im Jahr 2008 übernahm Heinz Marciniak die Verantwortung für die nicht sachgerechte Verwendung von Gelder der Sportförderung, die den LSB Sachsen-Anhalt seinerzeit in eine kritische finanzielle Situation brachten.

Heinz Marciniak, der seinem Heimatverein, der SG Chemie Wolfen bis zuletzt als Ehrenpräsident die Treue hielt, verstarb im November 2021 in seinem Heimatort Wolfen.

Zurück

Beitrag teilen