Zum Hauptinhalt springen
Leistungssport

Rangfolge der olympischen Sportarten 2022 bis 2024

| Frank Löper

Seit dem 1. Januar 2022 gilt eine neue Rangfolge für die Förderung der olympischen Sportarten im LSB Sachsen-Anhalt. Das Ranking wurde auf Grundlage der vom LSB-Hauptausschuss 2020 beschlossenen Bewertungsmaske erstellt und ist bis zum 31. Dezember 2024 gültig. Die veränderte Gültigkeit auf lediglich drei Jahre ist der pandemiebedingten Verschiebung der Olympischen Sommerspiele von 2020 auf 2021 geschuldet.

Die Sportarten Schwimmen, Rudern, Kanurennsport, und Leichtathletik erhalten als Schwerpunktsportarten I in den nächsten drei Jahren die höchstmögliche Förderung. Handball männlich, Turnen männlich, Judo und Wasserspringen wurden aufgrund der strukturellen Bewertung und der erzielten internationalen Erfolge im definierten Bewertungszeitraum für die Jahre 2022 bis 2024 als Schwerpunksportarten II eingestuft. Weitere zwölf Sportarten erfahren eine Unterstützung als Fördersportarten.

Nicht im Ranking enthalten sind die paralympischen Sportarten, die aufgrund ihrer Spezifik einen Sonderstatus genießen, und die nichtolympischen Sportarten, die eine Grundförderung basierend auf den Kriterien des Sportfördergesetzes des Landes erhalten.

 

Die heute veröffentlichte Rangfolge ist Bestandteil der zielgerichteten Förderung des Leistungssports im Rahmen des Leistungssportkonzeptes des LSB Sachsen-Anhalt und hat unter anderem Auswirkungen auf die Höhe der Sportförderung der entsprechenden Landefachverbände. So hat das Ranking zum Beispiel Einfluss auf die Höhe der Pauschalförderung der Landesfachverbände, die Förderung von Trainerstellen im LSB-Trainerpool, die Einschulungen an die Eliteschulen des Sports oder die Vergabe von Sportpatenschaften in der Sportförderung durch Lotto Sachsen-Anhalt.

Zurück